Die Krise des Euro – eine Chance für mehr Stabilität in Europa?

Aus: „Argumentation KOMPAKT“ der Hans-Seidel-Stiftung: Die Eurokrise kam in ihrem Ausmaß überraschend, nicht aber als Tatsache an sich. Kernursachen sind die hohen Haushaltsdefizite in den Euroländern, das schwindende Vertrauen in die Stabilitätspolitik der Eurozone und die Angst der Anleger vor möglichen Geldverlusten. Eine vorher nicht für möglich gehaltene Spekulationswelle führte dazu, dass es zur Krise kam. Die Eurokrise kann eine Chance für mehr Stabilität in Europa sein.

Der Stabilitätspakt, der durch die damalige rot-grüne Bundesregierung aufgeweicht wurde, muss wieder verschärft angewendet werden. Gleichzeitig sind seine Regeln zu verbessern. Ein effektives Kontrollgremium muss sicherstellen, dass bei den Haushaltszahlen nicht manipuliert wird. Auch neue Sanktionsmöglichkeiten müssen geschaffen werden. Generell kommt es darauf an, die Stabilitätskultur in Europa zu stärken.

Den ganzen Bericht finden Sie hier als pdf: 100708_Argu-kompakt, Quelle: Argumentation KOMPAKT, Hans Seidel Stiftung 2010