Fahrgastrechte für Bahnreisende gelten EU-weit!

Während sich manche EU-Bürgerin und -Bürger auf weiße Weihnachten freut, müssen andere stundenlang auf kalten Bahnhöfen ausharren. Wer quer durch Europa unterwegs ist, sollte wissen, dass Bahnkunden bereits seit dem 3. Dezember 2009 EU-weit geschützt sind. Seit über einem Jahr gilt schon europa-weit die neue Fahrgastrechte-Verordnung im Eisenbahnverkehr, die grundlegende Rechte von Reisenden festschreibt und Bahnreisenden einen verbindlichen Rechtsanspruch auf Entschädigung bei Verspätungen sichert.

In Deutschland gelten die neue EU-Fahrgastrechte für Bahnreisende bereits seit 29. Juli 2009, nachdem ein deutsches Gesetz die Umsetzung vorweggenommen hatte.

Jedes Jahr nutzen annähernd acht Milliarden Reisende die Bahn. Die Fahrgastrechte sichern u.a. einen diskriminierungsfreien Zugang zu Zügen und Hilfeleistungen für Personen mit Behinderungen oder mit eingeschränkter Mobilität. Sie stärken das Recht auf Schadenersatz bei Verlust oder Beschädigung des Gepäcks (bis ca. 1285 Euro je Gepäckstück). Sie stärken auch das Recht auf Schadenersatz bei Verspätung oder Ausfall von Zügen. Die Mindestentschädigung beträgt 25 Prozent des Fahrkartenpreises bei Verspätungen zwischen einer und zwei Stunden bzw. 50 Prozent ab einer Verspätung von zwei Stunden.
Zudem haben Bahnreisende Anspruch auf umfassende Informationen, z. B. über Verspätungen, vor und während der Reise. Eisenbahnunternehmen und Bahnhofsbetreiber müssen in Bahnhöfen und Zügen die persönliche Sicherheit der Reisenden gewährleisten.
Und Eisenbahnunternehmen müssen ein Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden im Zusammenhang mit den in der neuen Verordnung festgelegten Rechten und Pflichten einrichten.

Im Bereich des Luftverkehrs ist im EU-Recht bereits ein umfassendes Bündel von Fluggastrechten verankert. Darüber hinaus hat die Kommission neue Rechtsvorschriften zum Schutz von Bus- und Schiffsreisenden vorgeschlagen, die bereits Anfang nächsten Jahres verabschiedet werden könnten.

Die genauen Regelungen finden Sie im online Portal der Europäischen Union:

http://europa.eu