Surfen im Ausland ab 1. Juli billiger

Handy-Gespräche und mobiles Surfen im Ausland werden pünktlich zur Sommerpause billiger.

Quelle und Foto: ec.europa.eu

Das Europäische Parlament hat heute (Donnerstag) neuen EU-Roaming-Regeln zugestimmt. Ab 1. Juli werden damit nicht nur Anrufe und SMS billiger, sondern auch die Kosten für Datenroaming sinken erheblich.

Geschäftsleute können dann bei ihren Reisen ins europäische Ausland über 1000 Euro pro Jahr sparen, eine Familie bei ihrem jährlichen Urlaub in einem anderen EU- Land mindestens 200 Euro.

„Indem wir die Preise für Datenroaming begrenzt haben, haben wir einen Markt für die Smartphone-Generation geschaffen. Wir haben der Abzocke ein Ende bereitet, die jeder kennengelernt hat, der bei Auslandsreisen sein Mobiltelefon benutzt hat. Ich freue mich, dass die Europäische Union Jahr für Jahr Geld zurück in die Taschen der Bürger geben kann“, erklärte die für die Digitale Agenda zuständige Kommissarin Neelie Kroes.

Ab 1. Juli kostet das Herunterladen von einem Megabyte Daten nur noch höchstens 70 Cent. Für abgehende Gespräche zahlen die Verbraucher dann nicht mehr als 29 Cent pro Minute, für eingehende Gespräche nicht mehr als 8 Cent pro Minute. SMS dürfen nicht mehr als 9 Cent kosten. Zu den Preisen kommt jeweils die Mehrwertsteuer hinzu. Diese Obergrenzen sinken bis 2014 weiter. Außerdem können die Verbraucher ab 2014 unabhängig von ihrem Mobilfunkvertrag Roaming-Vereinbarungen mit beliebigen Anbietern abschließen.

Das vollständige Memo (in englischer Sprache) finden Sie -> hier.

Quelle: http://ec.europa.eu