Wissenschaft ist Mädchensache

Die Europäische Union will mehr Mädchen für eine wissenschaftliche Laufbahn begeistern.

Foto: ec.europa.eu

„Science: It’s a girl thing“, so heißt die Kampagne die von der EU- Kommissarin für Wissenschaft und Forschung, Máire Geoghegan-Quinn, heute, am 21. Juni gestartet wird. Die Kampagne setzt sich zum Ziel, mehr Mädchen und junge Frauen für wissenschaftliche Studien und Laufbahnen zu begeistern.

Deutschland, sowie fünf weitere europäische Länder (Österreich, Belgien, Italien, die Niederlande und Polen) beteiligen sich an der Initiative. Am Donnerstag findet die Eröffnungsveranstaltung im Europäischen Parlament in Brüssel statt, an der Abgeordnete, Schüler, Lehrer sowie Interessierte teilnehmen.

In Europa sind Frauen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Forschung weitgehend unterrepräsentiert. Weibliche Talente sollen mittels des europäischen Programms „Frauen in Forschung und Innovation“, welches bis 2013 läuft, gefördert werden. Die erste Phase beginnt mit der Kampagne „Science: It’s a girl thing“, die sich an die Zielgruppe junger Mädchen im Alter von 13- 18 Jahren richtet. Sie soll bei Mädchen das Interesse für Naturwissenschaften erwecken, Stereotypen rund um Wissenschaft abschaffen und ihnen zeigen, dass Wissenschaft eine große Chance für ihre Zukunft sein kann. Nach der Pilotphase in den sechs Ländern soll die Kampagne EU-weit ausgebaut werden.