Bekämpfung von Steuerbetrug in Europa: Kommission startet neue Plattform

 

Die EU-Mitgliedstaaten sollen entschiedener und koordinierter gegen Steueroasen und Steuerbetrug vorgehen.

Foto: ec.europa.eu

Dazu hat die EU-Kommission jetzt ein Forum zu verantwortungsvollem Handeln im Steuerwesen eingerichtet. 

Bei der Vorstellung der neuen Initiative, die Teil des EU-Aktionsplans zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung  ist, sagte Algirdas Šemeta, EU-Kommissar für Steuern: „Wenn wir gegen Steuerhinterziehung vorgehen, kämpfen wir für die Gerechtigkeit unserer Steuersysteme, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaften und die Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten. Es steht so viel auf dem Spiel, dass dieser Kampf nicht verlorengehen darf. Der neue Einsatz der Mitgliedstaaten ist sehr zu begrüßen und muss jetzt in Maßnahmen umgesetzt werden. Die Plattform, die ich heute einrichten werde, wird einen Beitrag leisten. Sie wird gewährleisten, dass bei der Bekämpfung von Steuerhinterziehung die Ergebnisse den Erwartungen gerecht werden.“

Die Plattform soll die Fortschritte beim Vorgehen gegen aggressive Steuerplanung und Steueroasen überwachen und dafür sorgen, dass die Mitgliedstaaten in einem koordinierten EU-Rahmen wirksame Maßnahmen ergreifen.

Sie wird sich aus rund 45 Mitgliedern zusammensetzen: jeweils einem hochrangigen Vertreter der Steuerverwaltungen der Mitgliedstaaten und bis zu 15 anderen Vertretern aus einem breiten Spektrum von Interessenträgern wie Europäisches Parlament, Unternehmen, wissenschaftliche Kreise und Nichtregierungsorganisationen. Die erste Sitzung findet voraussichtlich am 10. Juni 2013 statt.

Quelle: ec.europa.eu