Umwelt: Ihre Meinung zum Thema Recycling ist gefragt

Die Europäische Kommission möchte wissen, ob und wie die europäischen Recyclingziele überprüft werden sollten und hat dazu heute eine öffentliche Konsultation gestartet.

Foto: ec.europa.eu

Bis Mitte September 2013 können Bürger, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen, Behörden und andere Interessenträger ihren Beitrag einsenden, der in die Überprüfung der EU-Abfallpolitik im kommenden Jahr einfließen wird. Konkret geht es darum, ob bereits bestehende Zielvorgaben für die Wiederverwendung und das Recycling von Abfällen sowie für die Reduzierung von Mülldeponien erhöht oder auch neue eingeführt werden sollten.

Bereits vereinbarte Ziele beinhalten unter anderem, dass bis 2020 die Hälfte der kommunalen Abfälle und des Hausmülls in der EU sowie 70 Prozent der Bau- und Abbruchabfälle recycelt oder wiederverwendet werden sollten. Solche Zielvorgaben haben bereits zu erheblichen Verbesserungen geführt: mehrere EU-Staaten haben gezeigt, was in kurzer Zeit, mit geringem Kostenaufwand und unter Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze erreicht werden kann. Durch steigende Rohstoffpreise kommt zum Umweltaspekt nun ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor für die Verbesserung der Abfallbewirtschaftung hinzu. Die Kommission plant deshalb für 2014 eine Überarbeitung des EU-Abfallrechts mit folgenden Zielen: 1) stärkere Abfallvermeidung, 2) Recycling und Wiederverwendung in größtmöglichem Umfang, 3) Verbrennung ausschließlich bei nichtrecycelbaren Materialien und 4)schrittweise Abschaffung der Deponierung bis 2020.

Zur Konsultation gelangen Sie

-> hier

 

Quelle: ec.europa.eu