Vorläufige Einigung zur Entsendung von Arbeitnehmern

Der Schutz von entsendeten Arbeitnehmern in der EU ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen: der Ausschuss der ständigen Vertreter der Mitgliedstaaten beim Rat der Europäischen Union (Coreper) stimmte einem Kompromiss des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union zur besseren Durchsetzung der EU-Regeln zur Entsendung von Arbeitnehmern zu.

Foto: ec.europa.eu

Foto: ec.europa.eu

Für Sozialkommissar Làszlò Andor ist die Einigung ein klares Signal, dass Europa Betrug und Missbrauch der geltenden Gesetze zulasten entsandter Arbeitnehmer nicht akzeptiert. Die Kommission hat die bestehenden Regeln aus dem Jahr 1996 zur Durchsetzung der Entsenderichtlinie überarbeitet, da diese in den einzelnen Mitgliedstaaten oft unzureichend angewendet wurden. Der Kommissionsvorschlag sieht vor, dass die Mitgliedstaaten die Entsendung eindeutig definieren, um die Ausbreitung von Briefkastenfirmen zu unterbinden, die die Beschäftigungsvorschriften für entsendete Arbeitnehmer umgehen. Andor forderte jetzt Europäisches Parlament und den Rat auf, den überarbeiten Regeln so schnell wie möglich endgültig zuzustimmen um transparente Regeln für entsandte Arbeitnehmer EU-weit zu schaffen.

Zum Statement von Andor (in englischer Sprache) gelangen Sie -> hier

Quelle: Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland