Verkehrsausbau: EU gibt bis zu 76 Millionen Euro für Projekte in Deutschland

Die Europäische Kommission fördert den Ausbau der transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-T) in Deutschland mit bis zu 76 Mio. Euro.

Foto: ec.europa.eu

Foto: ec.europa.eu

22 Projekte in Deutschland oder mit deutscher Beteiligung konnten sich bei den beiden Ausschreibungen durchsetzen. Zu den neu unterstützten mehrjährigen Projekten gehören unter anderem Planungsarbeiten für die Hochgeschwindigkeits-Schienentrasse von Dresden nach Prag und die Verbesserung der Bedingungen der Schifffahrt auf der Donau. Bei der jährlichen Ausschreibung profitierte zum Beispiel Bremerhaven. Dort soll ein Flüssiggasterminal mit europäischer Teilfinanzierung gebaut werden.

Europaweit wurden in den beiden Ausschreibungen 106 Projekte mit zusammen 320 Mio. Euro Förderung bedacht. Der für Verkehr zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission Siim Kallas sagte: „Es freut mich zu sehen, dass über einhundert neue Projekte dank der EU-Förderung durch das TEN-T Programm ermöglicht werden. Diese Schlüsselprojekte werden dazu beitragen, ein Verkehrsnetz zu schaffen, das die reibungslose Mobilität von Gütern und Menschen in der gesamten Europäischen Union unterstützt.“

Das TEN-T-Programm will die Bürger und die Wirtschaft Europas langfristig besser vernetzen und den CO2-Ausstoß deutlich mindern. Dazu soll beispielsweise bis 2030 der europäische Schienenverkehr vereinheitlicht werden und ein flächendeckendes Netz für Elektroautos entstehen. Ein weiterer Kernfaktor ist der Ausbau und die Anbindung der neun zentralen Verkehrskorridore in Europa. Sechs davon laufen auch durch Deutschland. Insgesamt hat die EU für die Entwicklung des transeuropäischen Verkehrsnetzes 8 Mrd. Euro in der Förderperiode 2007-2013 bereitgestellt. Dieses Geld wird noch bis 2015 verteilt. In der neuen Förderperiode von 2014-2020 wird die EU mit 26 Mrd. Euro noch stärker in den Ausbau des Verkehrsnetzes investieren.

Quelle: Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland