Neuzulassungen von genveränderten Organismen in Lebens- und Futtermitteln

Die Europäische Kommission hat zehn genetisch veränderte Organismen (GVO) für die Verwendung in Lebens- und Futtermitteln zugelassen.

Die Neuzulassungen betreffen Mais, Sojabohnen, Ölraps, Baumwolle und Zuckerrüben. Außerdem hat sie sieben bereits geltende Zulassungen erneuert und die Einfuhr von zwei genetisch veränderten Schnittblumensorten genehmigt.

Für alle heute zugelassenen GVO hat die  Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)  in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten nachgewiesen, dass diese sicher sind. Die Zulassungsbeschlüsse gelten nicht für den Anbau.

Die EU-Mitgliedstaaten erzielten weder für noch gegen die heute zugelassenen GVO eine qualifizierte Mehrheit. Die Kommission hat die ausstehenden Beschlüsse nun erlassen, wozu sie gemäß dem derzeitigen GVO-Rechtsrahmen verpflichtet ist.

Details zum Entscheidungsprozess und den zugelassenen GVOs finden Sie in der ausführlichen -> Pressemitteilung.

Quelle: Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland