Klarstellung: Keine Entscheidung zur Regulierung von Kerzen

 

Foto: ec.europa.eu / europe direct aachen

Foto: ec.europa.eu / europe direct aachen

An Weihnachten dürfen auch in diesem Jahr echte Kerzen am Baum brennen. Die EU-Kommission teilt mit, es gäbe – trotz anderslautender Zeitungsberichte – keine Entscheidung der EU-Kommission Kerzen zu regulieren. Quelle: Europe Direct Aachen

Anderslautende Zeitungsberichte, wonach die EU-Kommission neue Produktsicherheitsanforderungen für Kerzen festlegt, sind irreführend. Es gab bisher lediglich technische Beratungen über Sicherheitsmaßnahmen, um Verbraucher besser vor den Risiken wie Feuer oder gefährlichen chemischen Substanzen zu schützen. Hintergrund ist eine Reihe von durch Kerzen verursachten Unfällen.

Die Mitgliedstaaten wurden zu den Maßnahmen für die Sicherheitsanforderungen für Kerzen konsultiert und haben diesen im Oktober einstimmig zugestimmt. Der Entwurf liegt nun beim Parlament und den Mitgliedstaaten, die ein Prüfrecht haben, das von der EU-Kommission entsprechend berücksichtigt wird.

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Ersten Vizepräsidenten Frans Timmermans gebeten, der Sache nachzugehen und an das Kollegium zu berichten.

Tatsächlich darf die Gefahr von Kerzen in Haushalten aber nicht unterschätzt werden. So schön flackerndes Kerzenlicht auch ist: rund 20.000 Brände werden in Deutschland pro Jahr alleine in der Weihnachtszeit durch unsachgemäßen Gebrauch von Kerzen in Haushalten verursacht.

Quelle: Europe Direct Aachen