Europäische Kulturhauptstadt 2025: Nürnberg kündigt Bewerbung an

Die Stadt Nürnberg will sich offiziell als Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025 bewerben. Das haben Oberbürgermeister Ulrich Maly und Kulturreferentin Julia Lehner nun bekannt gegeben.

Quelle: Bayrischer Rundfunk, Stand: 27.04.2016

 

Julia Lehner (CSU) Kulturreferentin der Stadt Nürnberg | Bild: Bayerischer Rundfunk

Julia Lehner (CSU) Kulturreferentin der Stadt Nürnberg | Bild: Bayerischer Rundfunk – Klick zum Video auf der Seite des Bayerischen Rundfunks

Allerdings muss der Stadtrat in seiner Sitzung am 11. Mai 2016 noch über die Bewerbung entscheiden. Eine entsprechende Beschlussvorlage haben die Stadtoberen präsentiert. Bereits das 950-jährige Stadtjubiläum im Jahr 2000 habe gezeigt, dass die Selbst- und Außenwahrnehmung der Stadt als Kulturstandort an Intensität gewonnen habe, heißt es in der Vorlage. Stadt und Region müssten den Vergleich mit anderen europäischen Städten nicht scheuen.

Langwieriges Prozedere

Das Verfahren bis zur Vergabe des Titels „europäische Kulturhauptstadt“ ist mehrstufig. In Deutschland informieren die interessierten Städte zunächst die jeweiligen Kultusministerien ihrer Länder. Von dort werden die Unterlagen dann an das Auswärtige Amt weitergeleitet. Das Amt übermittelt die Bewerbungen an den Bundesrat, der dazu Stellung nimmt. Anschließend werden die Bewerbungen an die EU übermittelt. Die Europäische Union wählt dann die Kulturhauptstädte in einem zweiphasigen Verfahren aus.

Kosten zwischen 60 und 80 Millionen Euro

Neben Nürnberg haben in Deutschland auch Dresden, Mannheim und Magdeburg konkrete Bewerbungsabsichten. In Frankfurt am Main, Kassel, Hildesheim, Würzburg und Stralsund werden entsprechende Absichten noch geprüft. Bei den Kosten geht man in Nürnberg bislang von 60 bis 80 Millionen Euro aus, die durch Sponsoren und Projektpartner aufgebracht werden müssten.

Quelle: Bayrischer Rundfunk,