70 Jahre Engagement für Frieden, Freiheit und Föderalismus

Europa-Union Deutschland feiert Jubiläum am Gründungsort Syke
Bild: europa-union.de

Bild: europa-union.de

Am 9. Dezember lud die überparteiliche Europa-Union Deutschland (EUD) zu ihrer Jubiläumsfeier ins niedersächsische Syke. „Als die überparteiliche Europa-Union vor 70 Jahren gegründet wurde, lag Europa in weiten Teilen in Schutt und Asche“, erinnert Europa-Union Präsident Rainer Wieland anlässlich der Feierlichkeiten. „In Deutschland standen die Männer und Frauen, die sich als europäische Föderalisten bekannten, vor den Trümmern einer mit schwerster Schuld beladenen Nation. Dennoch hatten diese Menschen damals Hoffnung, dass Deutschland eines Tages integraler Bestandteil eines in Frieden vereinten Europas sein würde, in dem Rechtsstaatlichkeit und Menschenwürde an oberster Stelle stünden“, so der Vizepräsident des Europäischen Parlaments.

„Was auf europäischer Ebene erreicht wurde und auch in den Mitgliedstaaten selbstverständlich erschien, ist dennoch heute wieder in Gefahr. Der parteiübergreifende europäische Konsens der Nachkriegszeit wird inzwischen von rechts- wie von linksaußen in Frage gestellt. Es droht aus dem Blick zu geraten, was wir haben und dass dies in vielen Punkten das Beste ist, was wir je hatten“, betont Wieland. „Ein neuer Autoritarismus greift in Europa und weltweit um sich und gefährdet die liberale westliche Demokratie“, warnt Wieland.

„Vielerorts erhalten Parteien Zulauf, die Abschottung propagieren, rechtsstaatliche Strukturen untergraben und die europäische Einigung rückabwickeln wollen. In Deutschland spielt die AfD, die eben keine echten Alternativen anbietet, diese unrühmliche Rolle. Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie Populisten die Errungenschaften Europas zunichtemachen. Es ist und bleibt unser Auftrag, für unsere Vision von Europa – offene Grenzen, Föderalismus und Rechtsstaatlichkeit – zu werben“, bekräftigt Wieland.

Quelle: Europa-Union Deutschland