Podiumsdiskussion zum Sacharow-Preis am 27.01.2017

Verkauft. Versklavt. Vergewaltigt.  Jesidinnen im Kampf gegen den IS-Terror

Anlässlich der Verleihung des Sacharow-Preises im Dezember 2016 lädt das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in München zu einer Diskussion ein, mit Düzen TEKKAL, Jesidin, Journalistin und Mitstreiterin der beiden Preisträgerinnen und international anerkannte Journalistin und Kriegsberichterstatterin, den Europaabgeordneten Monika HOHLMEIER (CSU) und Ismail ERTUG (SPD), und Prof. Dr. Petra BENDEL, Expertin für Flüchtlingspolitik an der FAU Erlangen-Nürnberg. Armin JELENIK, stellvertretender Chefredakteur bei den Nürnberger Nachrichten wird die Veranstaltung moderieren.

Am 27. Oktober 2016 entschied das Europäische Parlament, dass die jesidischen Menschenrechtsaktivistinnen Nadia Murad und Lamiya Aji Bashar den Sacharow-Preis für geistige Freiheit erhalten.

Im Jahr 2014 hat der IS alle männlichen Bewohner des Dorfes Kotscho, dem Heimatort von Lamiya Aji Bashar und Nadia Murad, im irakischen Bezirk Sindschar umgebracht und die Frauen und Kinder des Ortes verschleppt. Sämtliche junge Frauen, darunter auch Lamiya Aji Bashar und Nadia Murad, wurden verkauft, versklavt und vergewaltigt.

Lamiya Aji Bashar und Nadia Murad flohen nach Deutschland und sind heute das Sprachrohr der Frauen, die Opfer des systematischen Einsatzes von sexueller Gewalt durch den IS geworden sind. Sie setzen sich für die Rechte der Gemeinschaft der Jesiden im Irak ein, einer religiösen Minderheit, die ins Visier der militanten Kämpfer des IS geraten ist.

ORT UND ZEIT

Marmorsaal des Presseclubs Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg

Beginn: 18:00 Uhr

PROGRAMM

BEGRÜßUNG:

  • Tobias WINKLER
    Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in München

DISKUSSION:

  • Monika HOHLMEIER
    Mitlgied des Europäischen Parlaments (CSU)
  • Ismail ERTUG
    Mitglied des Europäischen Parlaments (SPD)
  • Düzen TEKKAL
    Jesidische Filmemacherin und Menschenrechtsaktivistin
  • Prof. Dr. Petra BENDEL
    Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Regionenforschung

MODERATION:

  • Armin JELENIK
    Stellv. Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten

ANMELDUNG -> hier!

VERANSTALTER:

Europäisches Parlament, Informationsbüro in Deutschland.
In Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg, dem Presseclub Nürnberg und den Nürnberger Nachrichten.

 

Der Sacharow-Preis für geistige Freiheit

Das Europäische Parlament vergibt seit 1988 den Sacharow-Preis für geistige Freiheit. Mit dem Preis werden Menschen oder Organisationen ausgezeichnet, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Preisträger waren u.a. Nelson Mandela, Malala Yousafzai, Jafar Panahi und Raif Badawi. -> Weitere Informationen zum Sacharow-Preis

leer

Quelle: Europäisches Parlament, Informationsbüro München