Erdogans „Neue Türkei“ – Abwendung von Demokratie, Europa und Menschenrechten?

Gemeinsamen Veranstaltung der Europa-Union Nürnberg, der Evangelischen Stadtakademie und der Hanns-Seidel-Stiftung am 08. Februar 2017.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 durch Teile des türkischen Militärs hat sich die innen- und außenpolitische Ausrichtung der Türkei radikal verändert. Der türkische Präsident Erdogan vermutet die religiöse Organisation „Hizmet“ seines ehemaligen Verbündeten Imam Fethullah Gülen als Drahtzieher des Putsches und geht radikal gegen vermutete Anhänger der Güllen-Bewegung in Justiz, Militär und Verwaltung vor. Zusätzlich versucht Präsident Erdogan durch eine Verfassungsänderung die Türkei in ein Präsidialsystem zu verändern und seine eigenen Machtbefugnisse dadurch entscheidend auszuweiten. Einwendung von Seiten der Europäischen Union, bei der Bekämpfung der Putschisten wird die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt, werden ebenso brüsk zurückgewiesen wie der Vorwurf, jetzt auch andere oppositionellen Kräfte und Minderheiten zu bekämpfen und Menschenrechte zu verletzen. Beobachter im Ausland sehen die türkische Demokratie gefährdet und eine Neuorientierung der türkischen Außenpolitik weg von ihrem Weg zu einer Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

Wir laden Sie recht herzlich zu unserer Veranstaltung ein:

Erdogans „Neue Türkei“ –  Abwendung von Demokratie, Europa und Menschenrechten?

Termin:
Mittwoch, 8. Februar 2017, um 19.30 h

Ort:
„Haus Eckstein“ (Großer Saal E.01) der Evang. Stadtakademie, Burgstr. 1-3, Nürnberg

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Europa-Union Nürnberg, der Evangelischen Stadtakademie und der Hanns-Seidel-Stiftung, informiert

Georg Escher, außenpolitischer Redakteur der Nürnberger Nachrichten und langjähriger Türkei-Kenner

über seine Einschätzung der Lage in der Türkei zwischen dem Machtanspruch der demokratisch gewählten Regierung Erdogan und dem Einfluß der religiösen Gülen-Bewegung auf Justiz, Verwaltung, Militär und Wirtschaft.

Nach dem Vortrag besteht ausreichend Gelegenheit für Fragen und zur Diskussion, Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Nähere Einzelheiten zum genauen Ablauf der Veranstaltung entnehmen Sie bitte -> der Einladung (hier als pdf).