Der Europarat zwischen Menschenrechten und Korruptionsvorwürfen

Warum die „Quasselbude“ Europarat so wichtig ist – gerade jetzt!
Gabriele Heinrich (SPD), MdB und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

Veranstaltung am 9. März 2018 im Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg – Vorankündigung

Obwohl der Europarat als gesamteuropäische Institution älter und größer ist als die Europäische Union steht er meist im Schatten der EU und ihrer Organe. Mit seinen insgesamt 47 europäischen Mitgliedsstaaten – also viel mehr als die EU –  kümmert sich der Europarat als eine Art Wächter-Organisation um Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Eine europäische UNO sozusagen. Schlagzeilen machte der Europarat aber in jüngster Zeit durch Korruptionsvorwürfe gegen verschiedene namhafte Mitglieder, die Lobbyarbeit für das autoritär regierte Aserbaidschan betrieben. Integere Mitglieder sehen ihre Arbeit durch dunkle Seilschaften untergraben. Was ist der Europarat, wofür brauchen wir ihn überhaupt und warum ist er in einer Krise? Gabriele Heinrich (MdB für die SPD), vom Bundestag als ordentliches Mitglied in die Parlamentarische Versammlung des Europarates entsandt, berichtet über ihre Arbeit im Europarat, die Auswirkungen des Korruptionsskandals und die Bedeutung des Europarates für die Verständigung und das kulturelle Zusammenwachsen Europas.

Termin:

9. März 2018
19.00 Uhr
Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg