Wachsender EU-Skeptizismus und Globalisierung: Zusammenhänge und Perspektiven

Bürgerdialog im Rahmen des EU-Projektes CITIZEU, am 20. September 2018

Anti-europäische und EU-skeptische Parteien oder Bewegungen erhalten immer mehr Zustimmung – in Italien, Polen oder zum Beispiel auch in Deutschland. Wie ist die aktuelle Lage und was sind die Ursachen für diesen Trend? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Globalisierung und EUSkeptizismus?
Sie sind herzlich eingeladen, sich im Rahmen des Bürgerdialogs „Wachsender EU-Skeptizismus und Globalisierung: Zusammenhänge und Perspektiven“ an dem Diskurs zu beteiligen. Es werden verschiedene Ansätze durch Experten beleuchtet und erörtert. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie sich ein!
Der Bürgerdialog fndet im Rahmen des EU-Projekts CITIZEU statt, bei dem sich das Europabüro Nürnberg gemeinsam mit sechs internationalen Projektpartnern dem Thema EU-Skeptizismus widmet. Für internationale Gäste wird deshalb eine Dolmetschung in englischer Sprache angeboten.

Begrüßung
Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg
Lagebericht zum EU-Skeptizismus in Europa


Impulsvortrag
Dr. Jorge Núñez Ferrer, Centre for European Policy Studies, Brüssel

Kurzvorträge und moderierter Bürgerdialog
• Die EU als Globalisierungsverstärker?
Prof. Dr. Kai-Uwe Wellner, Professor für International Management, TH Nürnberg
• Anker in Zeiten der Globalisierung: Nationalstaat vs. Europäische Union?
Dr. Sebastian Scholl, Lehrstuhl für Geographie, Otto-Friedrich-Universität Bamberg


Abschluss und Ausblick:
Mehr Rückhalt für die EU: Perspektiven und Ansätze
Dr. Jorge Núñez Ferrer, Centre for European Policy Studies, Brüssel


anschließend
Stehempfang im Foyer

Zeit und Ort:
20. September 2018 um 18.30 Uhr
Großer Saal des Heilig-Geist-Hauses, Hans-Sachs-Platz 2, 90402 Nürnberg.

Veranstalter:
Europabüro der Stadt Nürnberg im Wirtschaftsreferat
E-Mail: eu-buero@stadt.nuernberg.de
www.europa.nuernberg.de

Einladung als pdf hier zum Herunterladen -> CITIZEU_Einladungskarte_de.